Auf dem Weg nach Tokio: der schnellste Rollstuhlsprinter der Welt, Leo-Pekka Tähti

Werden die Paralympia-Siege anhalten?

Leo-Pekka Tähti wurde 1983 in Pori, Finnland, geboren. Trotz seiner angeborenen Rückenmarksverletzung hatte Leo-Pekka eine normale Kindheit und begann in jungen Jahren, Sport zu treiben. Seine erste Sportart war Rollstuhlbasketball. Rollstuhlbasketball ist neben Rollstuhlrennen bis heute seine zweite Sportart geblieben.

Leo-Pekka begann im Alter von 14 Jahren mit Rollstuhlrennen, und es dauerte nicht lange, bevor er seinen ersten Halbmarathon absolvierte, bei dem er das Ergebnis 1:26:49 erzielte. Seitdem ist Leo-Pekka weit gekommen, denn sein aktueller Rekord für einen kompletten Marathon ist eine ähnliche Zeit, nämlich 1:46:04!

Neben seinem eigenen Sporttraining hat Leo-Pekka eine berufliche Qualifikation als Trainer erworben, was nützlich sein kann, wenn er sich einmal von seiner Laufbahn als Athlet zurückzieht.

Road to Tokyo: Leo-Pekka Tähti

Rollstuhlrennen ist eine der beliebtesten Behindertensportarten der Welt und ist seit den ersten Spielen 1960 in Rom paralympische Disziplin.

Die Distanzen der einzelnen Wettbewerbe sind dieselben wie beim Laufen: 100, 200 und 400 m Kurzstrecke, 800 und 1 500 m Mittelstrecke, 5 000 und 10 000 m Langstrecke und der Marathon als längste Distanz.

Road to Tokyo: Leo-Pekka Tähti

Leo-Pekkas Training ist von Anfang an durch Entschlossenheit und eine zielorientierte Einstellung definiert gewesen. Nachdem er 1997 mit Rollstuhlrennen begann, benötigte Leo-Pekka nur ein paar Jahre, um in Finnland die Spitze seiner Sportart zu erreichen. Im Jahr 2000 brach er sowohl in der Distanz 200 als auch in der Distanz 10 000 Meter den jeweiligen finnischen Rekord, und im Jahr darauf vertrat er bereits Finnland bei den Europameisterschaften.

2002 stieß der Trainer Juha Flinck zu seiner Mannschaft, auf den Leo-Pekka seine erstaunliche Entwicklung in den folgenden Jahren zurückführt. 2004 feierte Leo-Pekka bereits seine erste paralympische Goldmedaille in Athen, der noch fast 30 weitere Medaillen in großen Wettbewerben folgten.

Seit Athen ist Leo-Pekka in der Distanz 100 Meter unschlagbar gewesen. Dieses Jahr ist ein besonderes, da laut Leo-Pekkas eigenen Worten die Paralympischen Spiele in Tokio seine letzten sein werden. Deshalb wird er in dieser Saison sein Bestes geben – das Ziel besteht darin, stärker als je zuvor zu sein!

Play Video