Auf dem Weg nach Tokio: Jenna Laukkanen, Rekordbrecherin im Brustschwimmen

Jenna, die ursprünglich aus Sotkamo stammt, begann ihre Erfolgsgeschichte schon in jungen Jahren. Bei den finnischen Meisterschaften 2009 errang sie als nur 14-Jährige im Brustschwimmen über 100 Meter die Silbermedaille in der Altersgruppe der Jugendlichen und die Bronzemedaille in der Altersgruppe der Erwachsenen. Im selben Jahr holte sie ihre erste internationale Medaille beim Europäischen Olympischen Jugendfestival, wo sie sowohl in der Distanz 100 Meter als auch der Distanz 200 Meter den zweiten Platz belegte.

Bei den Europa- und den Weltmeisterschaften gibt es zwei verschiedene Bahnlängen: die Langbahn mit 50 Metern und die Kurzbahn mit 25 Metern. Jenna ist besonders bei Kurzbahnwettbewerben erfolgreich gewesen. 2015 erreichte Jenna ihre bislang besten Ergebnisse, indem sie auf der Kurzbahn sowohl in der Distanz 50 Meter als auch in der Distanz 100 Meter Gold holte. In den folgenden zwei Jahren erschwamm sie sich auch bei den Europameisterschaften Medaillen.

Road to Tokyo: Jenna Laukkanen

Die Saison 2018-19 war schwer, und trotz harten Trainings war das Schwimmen schwierig. Jenna führte sich vor Augen, dass gut trainieren nicht gleichbedeutend ist mit viel trainieren und dass es wichtig ist, vernünftig und geduldig zu bleiben. Außerdem ist es notwendig, Trainingspausen einzulegen – hier spielen Freunde und Familie eine wichtige Rolle.

Sobald diese Grundsätze umgesetzt waren, begann das Training angenehmer zu werden. Dies spiegelte sich auch in Jennas Zustand wider: Bei der Europameisterschaft 2019 kam sie beim Kurzbahnschwimmen erneut auf das Siegertreppchen.  Wie Jenna gesagt hat, lernt man aus Erfolgen selten etwas und wächst am meisten an Fehlschlägen.

Als Abwechslung vom Wettkampfschwimmen mit Fokus auf der individuellen Leistung nahm 2019 Jenna als einziger Finne an der neuen International Swimming League (ISL) teil. In diesem Wettbewerb werden die von den einzelnen Teilnehmern erzielten Ergebnisse zu einer Gesamtpunktzahl für das Team addiert. Durch dieses neue Format will Jenna festgefahrenen Gewohnheiten vorbeugen und den Sport von einer neuen Seite kennenlernen.

Bei der ISL schwimmt Jenna im Team Iron. Mannschaftskapitänin ist die Ungarin Katinka Hosszú, die selbst dreifache Olympiameisterin ist. Mit Weltklasseschwimmern und Olympiamedaillenträgern zusammenzuarbeiten, ist ideal, um für Inspiration und Motivation für die Zukunft zu sorgen.

Die nächste große Herausforderung steht bereits fest: die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio. Um sich für Tokio zu qualifizieren, müssen Schwimmer bis Anfang Juli bestimmte Zeitanforderungen erfüllen. Jennas Ziel ist es, durch ihre Teilnahme an der Europäischen Langbahnmeisterschaft, die im Mai in Budapest stattfindet, einen Platz in der Olympiamannschaft zu erwerben.

Auch wenn die Konkurrenz auf internationaler Ebene hart ist und bei den Olympischen Spielen nur auf der Langbahn geschwommen wird, hat sich Jenna bereits ihre Teilnahme an den zwei vorherigen Olympischen Sommerspielen erschwommen. 2016 erzielte sie in Rio beim Brustschwimmen über 100 und 200 Meter unglaubliche finnische Rekordzeiten. Nur die Zeit wird zeigen, welche Leistungen die Zukunft bereithält!

Road to Tokyo: Jenna Laukkanen

#Icepeak #RoadToTokyo2020 #TestedByTopAthletes